Meditation/Bewusstsein

M E D I T A T I O N

M E D I T A T I O N


Gerade heute, in einer Welt die sich immer schneller verändert, in der die Zeit und Zeit zu haben immer wertvoller scheint, wird Meditation zu einem elementaren Werkzeug. Einem Werkzeug zu sich selbst zurück zu finden. Auch sehen wir in Meditation so etwas wie eine Hygiene für den Geist und gleichzeitig erleben wir ein Ringen mit inneren Kräften. Dem Ringen der Erinnerungen an Vergangenem und der Illusionen an Zukünftigem. Dem Teil dazwischen, in dem unser unendliches Sein liegt, weichen wir im Alltag immer wieder aus. So ist Meditation ein sich stetiges „Erinnern“ an jene Tiefe die allgegenwärtig in uns ruht und der wir in Stille und Achtsamkeit näher kommen können.
 
 
Meditation ist keinesfalls eine Flucht aus dem Leben, eine Ablehnung der Realität oder gar eine nette Wellnessbehandlung. Ganz im Gegenteil ist sie ein gezielter und gradliniger Weg mitten ins Leben hinein. „Allein der Verstand flieht vor dem Leben. Allein die Begierden, Wünsche und Vorstellungen fliehen vor dem Leben.“ (OSHO)
Meditation bedeutet wach sein, einfach sein, normal sein, still sein, im Herzen sein.
 
 
Doch irgendwann sind uns all diese Fähigkeiten abhanden gekommen. Stattdessen wurde es im Zuge des Erwachsenwerdens immer vertrauter uns in Vergangenem und Zukünftigem aufzuhalten, statt uns in der Wirklichkeit zu erleben. Wir haben uns tief drinnen vergessen, wissen nicht mehr wer wir wirklich sind und leben möglicherweise Ziele und Zwänge, die wir als nicht unserem Wesen entsprechend empfinden. So reagieren wir all zu oft auf Situationen unangemessen und verstehen so manche unserer Handlungen nicht wirklich.
 
 

Einblicke

Einblicke

Aussichten

Aussichten


Warum stellt sich das was doch so einfach scheint, als derart schwierig, ja beinahe unmöglich da? Warum setzen wir unsere doch so kostbare Energie dazu ein, um gerade vor unserer eigenen Stille zu fliehen? Machen unnötig viele Dinge um von uns ab zu lenken, verschwenden uns in Konsum, Neid, Gier und sinnlosen Phantasien. Erschaffen Feindbilder, statt in Freundlichkeit und Respekt mit anderen zu sein. Fragen, die sich sicher jeder schon einmal gestellt hat und auf die häufig Antworten fehlen.

Meditation ist eine uralte und seit Jahrtausenden bewährte Methode sich selber anzunähern, sich seiner Gesamtheit klar zu werden und das eigene Leben zu erschließen. Das Training der Achtsamkeit ist ein Übungsweg, der uns langsam verwandeln kann. Ein Weg der Umsicht und der Wertschätzung zu uns selbst.

Und doch ist und bleibt die eigentliche Schule der Achtsamkeit und Meditation, unzweifelhaft das Leben selbst! Jeder Augenblick ist gleichzeitig auch immer eine neue Gelegenheit, sich wieder und wieder auf die Gegebenheiten des Lebens einzustellen, ganz gleich wie herausfordernd oder banal sie auch sein mögen.
 
 
 
 
 
 
Doch warum fällt es uns so schwer alles mit Vertrauen, Verantwortung und Leichtigkeit geschehen zu lassen? Es scheint, als könne der Mensch alles Leid und Leiden besser verkraften, als die Liebe zu sich selbst. Und doch geht es genau darum! Nur wer sich selber uneingeschränkt liebt, sich auch im dunkelsten Teil seiner Selbst nicht verdammt, versteht die Existenz und erkennt, dass wir ohne einander nicht sein können. Sich annehmen und lieb gewinnen, ohne auf narzisstische Trugbilder hereinzufallen und in falsch verstandener Selbstliebe langsam zu vernebeln, ist eine große Herausforderung.
 
 
Es ist der Beginn einer neuer Dimension. Alles was Sie tun und alles was Sie je tun werden, wird eine andere Qualität haben. Sie tun möglicherweise gar nichts anderes als Sie immer getan haben. Haben Ihren Beruf, Ihren Partner, Ihre Familie und doch wird sich Ihr Leben verändern. Weil Sie etwas in sich selbst gefunden haben. Etwas, das Sie entspannen lässt, das Sie ankommen lässt in diesem L E B E N.

 

 

Schule für Meditation und Bewusstsein

 
Weitere Möglichkeiten und Kurse