Absolventen berichten über sich….

Ausgleich

Ausgleich

Balance

Balance

 
 
 
 

„Sich selbst erfahren ist wohl das Größe und wundervollste Geschenk das wir empfangen können!“ Doch gleichsam scheint es auch das Geschenk zu sein, welches anzunehmen uns das Meiste abverlangt…….


 
 
 
 
So schreiben die Absolventen des Trainingsjahres einzig über das, was sie „in sich finden“.

 

„Humor und Geduld geben eine unwiderstehliche Mischung“…

Ich bin ruhiger, gelassener, lache viel und genieße das Leben. Nehme mich, die Menschen um mich herum und die Dinge des Alltags, so wie sie sind! Nehme einfach an, was jeder Tag mir schenkt! Eva E.

„Ich habe meine Grenzen sehr klar erkannt“…

Gedanken fliessen lassen- Gedanken auf den Wellen tanzen lassen- lächelnd Gedanken vorbeiziehen lassen; Freiheit im Kopf- in der Seele- im Tun- keine Bewertung- einfach S E I N,
eins mit mir und meinem A T E M. Sabine M.

„Mich zu öffnen wie noch nie zuvor, war mit Schmerzen verbunden“…

Nach und nach bröckelte ein Schutzparzer ab und ich spürte das ich empfindsamer wurde und meine Gefühle wieder spürte. So wurde ich wieder berührbar, verletzlich und vor allem ehrlich mit mir selbst. Ich spüre die Liebe des Lebens und weiß, das auch ich ein kleiner Teil des Lebens bin. Brigitte F.

„Es war einmal eine Frau“….

Eine Frau ihre Kraft und die Lust am Leben nicht mehr spüren konnte.. Sie wusste jedoch, dass all das mal da war! Doch wohin und wann war es abhanden gekommen? Langsam begann sich der alte Panzer aufzulösen und es folgten Licht und Erkenntnis…Illusionen bröckelten wie alter Putz und nun bin ich da, neugeboren, ausgeschlafen,frisch gewaschen und duftend. Bereit für das Leben, bereit für dieses jetzige, einzige Leben mit allem was ist. Manuela G.

„Meditation ist der direkteste Weg zu mir selbst“…

Ich habe einen andere Sichtweise bekommen und gelernt nicht mehr an Dingen festzuhalten die im Grunde schon lange vorbei sind. Ich nehme mir die Freiheit so zu sein wie ich bin! „Den Tod anzunehmen ist der einzige Weg, über ihn hinauszugehen; die Angst zu akzeptieren ist der einzige Weg, frei von Angst zu werden; dann wird Energie freigesetzt und verwandelt sich in Freiheit!“ Katharina St.

„Fühle mich vom Leben sehr angenommen“…

Ich lernte meine „Schatten“ sehr gut kennen und habe mich mit ihnen ausgesöhnt. Nicht länger beurteile ich sie als negative Verhaltensmuster die man loswerden muss. Ich lebe mit ihnen und immer öfter muss ich über mich selber lachen.. „Dann spüre ich eine Art von Leichtigkeit, die mir so oft im Leben gefehlt hat“! Regina H.

„Es ist nicht nötig an einem anderen Ort zu sein, denn ich bin da, wo ich bin“…

Es ist der Ort in mir selbst, den ich stets suchte. Ich habe erfahren das ich diesen Ort der Stille und des -bei mir seins- immer in mir trage und diesen Ort jederzeit aufsuchen kann. Einatmen – Ausatmem – Einswerden. Camilla M.

„Ich habe gelernt, das der WEG von AUSSEN nach INNEN führt“…

Ich habe gelernt, dass ich mit Meditationstechniken eine innere Kraft erwerbe die es mir ermöglichet mich selber besser und tiefer kennen lernen kann und das durch die tägliche Praxis mein Geist immer ruhiger wird und mein Herz sich mir und allen anderen öffnen kann. Josefine G.

Die grösste Herausforderung war es zu begreifen…

dass ich mich mit dieser Ausbildung für mich entschieden hatte. Es erforderte viel Mut mich ganz zu zeigen und noch mehr Kraft mich ganz anzunehmen mit all meinen Schatten, Ängsten und Verletzungen. Dieser Prozess war mental und körperlich eine Herausforderung. Ganz unten erkannte ich dann des Pfad zum Aufstieg ans Licht, den Weg zu mir. Dieser Weg zu mir geht weiter. Er ist manchmal leicht mit Blumen Schmetterlingen am Wegrand – und manchmal ist er steinig und steil. Der Weg aber ist das Ziel und ich bin glücklich und dankbar diesen Weg gefunden zu haben.
Beatrix A.

Vielen Dank für dieses tolle Jahr!

Die Art und Weise wie ihr Meditation lehrt hat mich nachhaltig verändert: es ist ein Gefühl von “ zu Hause in mir angekommen zu sein“. Doris S.