Dunkelretreat

„Darkness to inner light“

Wenn der Tag zur Ruhe kommt.... 
 
 

8 T A G E D U N K E L M E D I T A T I O N

29. Oktober bis 05. November 2017


Wir bieten dieses intensive Retreat einmal jährlich an. Im Unterschied zu unseren Schweigekursen, setzen wir hier Meditations- und Schweigekurs-erfahrungen voraus.
 
In unserer jetzigen Zeit ist es kaum noch möglich, wirklich dunkle und stille Orte zu finden. Selbst in tiefster Nacht und weit weg von pulsierenden Städten, finden wir den Widerschein der Zivilisation.
 So ist uns die Dunkelheit fremd und wir tun uns schwer damit, Dunkelheit zu erleben und in uns zuzulassen. In der Meditation der Dunkelheit stellen wir uns unseren Ängsten und beginnen allmählich damit, Vertrauen zu entwickeln, um ganz langsam und behutsam in ein unbekanntes NICHTS gleiten zu können. Der aktive Verstand beginnt ruhiger zu werden, um dann völlig entspannt im Hier und Jetzt zu verweilen.
 

Dunkelheit ist der Anfang der Schöpfung

Dunkelheit birgt die Essenz und das Göttliche in sich. So überliefern es alle spirituellen Schriften aus vergangenen Zeiten. Herausragende Dichter, Denker und Philosophen und nicht zuletzt die zauberhafte Märchenwelt, berichten von der Qualität der Dunkelheit.
 
 

„Wenn du dich der Dunkelheit hingeben kannst, erfährst du dich in deiner ewig währenden Essenz- kannst du den Teil in dir erfahren, der vor diesem Leben existierte und über dieses Leben hinaus reicht.“

-OSHO-

der weg zu dir

der weg zu dir


 
In dieser Meditation reinigt sich unser Unterbewusstsein von Ängsten und öffnet den Zugang zu einer starken und überaus liebevoll nährenden Energie. Es ist die Dunkelheit, in der alles Leben beginnt und es ist die Dunkelheit, in die hinein alles vergehen wird. Diese kraftvollen Ressourcen liegen in uns bereit und es ist an uns selbst einen Schatz zu heben, der tief in uns liegt.
 
Einen Schatz, der uns zu unseren Wurzeln und darüber hinaus trägt. Einen Schatz, der uns einverstanden sein lässt mit dem Leben und einem größeren „Ü B E R U N S“. Wir erfahren etwas von Gnade, von tiefem Ur-Vertrauen, von völliger Entspannung und Klarheit.
 
In allen alten Religionen gibt es seit je her Meditationstechniken, die speziell auf die Dunkelheit ausgerichtet sind. „Hier, tief in unserem Inneren, befindet sich der Raum für Verwandlung und Heilung unserer Selbst,“ sagen die Überlieferungen.
 
Diese Meditation enthält wenig theoretische Ansätze, sondern wie im ZEN wird größter Wert darauf gelegt, etwas in uns zu erfahren. Ähnlich wie im Schweigekurs hat auch die Dunkelmeditation eine feste Struktur, die uns hilft, uns nur mit dem Wesen der Dunkelheit zu beschäftigen. Die Meditation selbst besteht aus verschiedenen Teilen, die auf einander abgestimmt sind.
 

Die negative Seite der Dunkelheit

Um die Qualität der Dunkelheit wahrnehmen zu können, müssen wir uns tief in sie hineinbegeben. Es ist keine leichte Aufgabe, denn unser Unterbewusstes sorgt für Störungen.
 

Die positive Seite der Dunkelheit

Die Qualität der Dunkelheit ist klar, zart und voller Vertrauen. Allmählich verwandeln sich die negativen Aspekte und es entsteht ein Raum der Gelassenheit und tief empfundener Ruhe. Die positiven Qualitäten der Dunkelheit dehnen sich immer weiter aus und lassen tiefe Berührung mit uns selbst zu. Ein sich umsorgen, ein sich selbst begegnen, in aller Zartheit, wird möglich.
 
„Nur jenseits des Verstandes kann Erkenntnis erblühen. Unser Ich und unser Geist sind die einzigen Hindernisse auf dem Weg zum selbst!“ OSHO
 
 
 

DIE VORBEREITUNG

  • Einführung in die verschiedenen Meditationsübungen
  • Besprechen der Ängste, die in Verbindung mit Dunkelheit auftreten können

DIE STRUKTUR

  • Einhalten absoluter Wortlosigkeit in der Gruppe
  • Achtsame Gehmeditation
  • Beobachtende Wahrnehmungsmeditationen
  • Gruppen- und Einzelgespräche (auch in Dunkelheit)
  • Vipassana
  • Aktive Meditation am Morgen und Abend

 
Eine ZEN- Geschichte
„Der Meister reicht einem Schüler eine brennende Laterne für den Nachhauseweg durch den dunklen Wald. Sobald der Schüler das Licht in der Hand hält, bläst der Meister es aus. Der Schüler wird in der plötzlichen Dunkelheit erleuchtet.“
 
 

licht und dunkel

licht und dunkel

DIE VORAUSSETZUNGEN

  • Meditationserfahrung
  • Erfahrung im Schweigen
  • Keine Einnahme von bewusstseinseinschränkenden Medikamenten
  • Verzicht auf alle elektronischen Geräte und Kommunikation nach aussen
  • Ein ausführliches Gespräch mit der Kursleitung vor der Anmeldung
  • Keine aktuelle psychiatrisch- oder neurologische Behandlung
über das Wasser gleiten

über das Wasser gleiten

WAS ES BEWIRKEN KANN

  • Tiefenentspannung in Bewusstheit
  • Selbstvertrauen und innere Stärke
  • Tiefer, erfrischender Schlaf
  • Entschleunigung, Ausstieg aus dem Gedankenrad
  • Ur-Vertrauen erfahren
  • Freundschaft schließen mit dem Tod
  • Den Ursprung aller Kreativität entdecken
  • Erkennen existentieller Zusammenhänge
  • Empfinden von Glückseligkeit